Jeder kennt das Problem. Egal, ob die Autoscheiben, die Fensterscheiben in der Wohnung oder andere Glasflächen im Haus oder sonst wo, sie werden schnell schmutzig und man muss sie häufig reinigen, damit sie schön sauber sind. Zum Beispiel Fenster putzen gehört nun einmal aber nicht unbedingt zu der Lieblingsbeschäftigung der meisten Menschen. Hat man gerade die Fenster geputzt, kommt auch schon der nächste Regenschauer um die Ecke und schon sehen die Scheiben wieder so aus, als hätte man sie schon Ewigkeiten nicht mehr gereinigt. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern irgendwie auch in gewisser Weise frustrierend. Hat man einmal das Ende gefunden, steht der neue Anfang des Putzens quasi wieder vor der Tür. Zum Glück gibt es mittlerweile Möglichkeiten, um die Häufigkeit des Fensterputzens etwas zu reduzieren und nicht ganz so oft ran zu müssen. Schließlich gibt es die Glasversiegelung. Mithilfe der Glasversiegelung bleiben Glasscheiben aller Art länger sauber und ansehnlich.

Was ist eine Glasversiegelung überhaupt?

Die Versiegelung von Glasflächen ist jetzt nicht gerade ein Thema, das alltäglich in den Köpfen der Menschen steckt. Dabei ist die Versiegelung von Glas schon eine sinnvolle Sache. Mithilfe unterschiedlicher Mittel können Glasflächen mit der Glasversiegelung versiegelt werden und so für Schmutz und Dreck nicht mehr so anfällig sein. Dank neuester Nano-Technologien ist es so möglich, Das Glas von Schmutzanhaftungen möglichst lange frei zu halten, um so mehr Sauberkeit zu bekommen. Die Versiegelung sorgt für den sogenannten Lotus-Effekt. Das bedeutet, dass Wasser wie zum Beispiel Regen oder Schmutz vom Glas abperlen und somit nicht dort anhaften können. Bei senkrechten Scheiben beispielsweise läuft so alles nach unten ab und bleibt nicht auf der gesamten Scheibe kleben. Egal, ob Flecken durch Regentropfen, Kalkflecken, aufgewirbelter Dreck oder andere Verunreinigungen, die ganze Scheibe kann dank der Glasversiegelung länger sauber bleiben und den Blick ins Freie gut freigeben.

Wann lohnt es sich, auf die Glasversiegelung zurückzugreifen?

Auf den Lotus-Effekt zu setzen, kann sich natürlich oft lohnen. Sicherlich muss man sich selber die Frage stellen, ob man das für die Fensterscheiben oder die Autoscheiben zu Hause unbedingt braucht. Doch die Vorteile sind natürlich auch da immer vorhanden. Vor allem bei Glasscheiben, die eher schwer zugänglich sind, wie zum Beispiel Dachfenster oder Fenster in Bürogebäuden lohnt sich die Glasversiegelung aber sicherlich immer. Solche Fenster zu reinigen, ist schließlich besonders mit Aufwand verbunden. Auch, wenn man zu Hause sehr viele Fenster hat oder sehr große Fenster, ist es bestimmt sinnvoll, diese versiegeln zu lassen. Auch bei Wintergärten oder Vordächern ist eine Versiegelung der Glasflächen wohl immer vorteilhaft. Schließlich lassen sich solche Fensterflächen ebenfalls nur schwer reinigen und es sieht einfach nicht schön aus, wenn diese dreckig sind.

Hier klicken und mehr erfahren.