Ferntransports

Transport, Logistik & Technik

Schlagwort: Transport

Mit Transportüberwachung auf der sicheren Seite

Schnell und sicher sind zwei Faktoren die beim Transporten von Waren und Gütern sehr wichtig sind. Schließlich soll es beim Transport zu keinen Schäden kommen. Damit es soweit nicht kommt oder sie frühzeitig erkannt werden können, gibt es die Möglichkeit der Transportüberwachung. Was die alles kann, zeigen wir nachfolgend auf.

Das ist eine Transportüberwachung

Beim Transport von Waren und Gütern geht es in der Regel um viel Geld. Daher ist es wichtig, dass diese möglichst schnell und sicher transportiert werden. So darf es während dem Transport zu keinen Schäden kommen. Neben dieser generellen Anforderung an einen Transport, gibt es natürlich auch noch ganz spezielle. Man denke hier nur an Waren die gekühlt werden müssen oder nur mit einer bestimmten Temperatur transportiert werden dürfen. Alle diese Punkte können zentral im Rahmen einer Transportüberwachung überwacht werden. Die Systeme die für die Überwachung bei einem Transport eingesetzt werden können, unterscheiden sich.

Leistungen der Transportüberwachung

Mit einer Transportüberwachung kann man nicht nur jederzeit mithilfe von GPS den aktuellen Standort nachvollziehen, sondern zum Beispiel auch die Temperatur während dem Transport, ob es zu einem Kippen oder Stoßen gekommen ist oder auch zur Luftfeuchtigkeit. Die Daten werden hierbei je nach Modell der Transportüberwachung sehr unterschiedlich erhoben. Teilweise handelt es sich um eine elektronische Erfassung, die hier unter anderem mit Sensoren arbeitet. Es gibt dazu aber auch eine Alternative, hier arbeitet man mit Siegeletiketten. Diese Siegeletiketten ändern zum Beispiel bei Feuchtigkeit oder wenn der Karton gekippt ist, die Farbe. So kann man direkt erkennen, ob es zu einem möglichen Schaden gekommen ist. Der Vorteil dieser Siegeletiketten ist, dass man jeden Karton oder Verpackung damit versehen kann. Sie sind selbsthaftend und werden einfach aufgeklebt. Durch diese Eigenschaft kann man die Siegeletikette bei Bedarf jederzeit auch wieder entfernen. Dieses System hat aber noch einen weiteren Vorteil, durch die individuelle Kennzeichnung kann man gezielt erkennen, ob alles in Ordnung ist oder nicht. Bei einem System mit Sensoren, ist das in der Regel nicht so einfach möglich. Dafür hat man aber unter Umständen eine Live-Überwachung.

Kauf bei Transportüberwachung

Gerade durch die unterschiedlichen Verfahren die es für die Überwachung von einem Transport gibt, lohnt sich ein genauer Blick. Schließlich hat man je nach System für das man sich entscheidet, damit einen unterschiedlich hohen Aufwand. Zudem unterscheiden sich die Systeme auch bei den möglichen Funktionen. Doch nicht nur der Aufwand ist hierbei zu betrachten, sondern auch die mit dem System verbundenen Kosten. Gerade aufgrund dieser Unterschiede, sollte man die Systeme vergleichen. Anhand von einem Vergleich, wie man ihn über das Internet und den Hersteller- und Händlerseiten durchführen kann, kann man die Unterschiede vergleichen und sich dann für eine passende Transportüberwachung entscheiden.

Hier klicken und mehr erfahren – http://www.europack24.de/wbc.php?tpl=transportueberwachung.html

Es war einmal ein tierischer Ferntransport

Sicherlich haben Sie auch schon davon gehört das viele Tiere via Ferntransport nach Deutschland kommen oder von Deutschland in andere Länder befördert werden. Doch warum ist so ein Transport eigentlich nötig und gibt es bestimmte Richtlinien dafür? Welche Tiere werden überhaupt transportiert. Diese und weitere Fragen beantwortet der folgende Beitrag.

Welche Tiere werden mit welchen Ferntransport befördert?

Als Tiertransport bezeichnet man den Transport von lebenden Tieren mithilfe von Kraftfahrzeugen oder Viehtransporten auf gewerblicher Basis. Für den Ferntransport von Tieren kann es verschiedene Gründe geben. Es werden sowohl Zucht-, Mast- und Schlachttiere als auch Zirkus- oder Zootiere befördert. Ebenfalls werden Tiere, die für Tierversuche auserwählt wurden und mit Privatpersonen reisen, transportiert. Bereits 2001 hat das Schienenverkehrsunternehmen DB Cargo den Transport von lebenden Tieren mithilfe von Schienen eingestellt, um damit nicht mehr im Fokus zu stehen. Zudem sorgten BSE sowie MKS für einen deutlichen Transportrückgang. Spezielle Schiffe, sogenannte Tiertransporter befördern die Tiere wenn nötig auch übers Meer.

Gründe für einen tierischen Ferntransport

Wie in anderen Wirtschaftsbereichen wo Arbeitsplätze in die Billiglohnländer verlegt werden, wird in der Agrarwirtschaft die Zucht und Haltung der Tiere in die Regionen Europas verlegt, in denen die Kosten für Futter und Lohn gering sind, ebenso wie die Tierschutzstandards. Andererseits haben sich viele Betriebe besonders bei der Schweinehaltung auf eine reine Aufzucht- oder Masttätigkeit spezialisiert. Ein weiterer Grund ist die Entstehung von immer mehr Großschlachthöfen. Dadurch müssen viele regionale und kleine Betriebe schließen und die Transportstrecke verlängert sich. Außerdem befördert man lebende Tiere in andere Länder um sie dort nach den traditionellen und religiösen Riten des Landes, zu töten. Das ist aber nicht immer der Grund für einen Ferntransport. Masttiere, welche zum Beispiel nach Spanien befördert werden, werden dort anders gehalten, als es in Deutschland erlaubt ist.

Gesetzliche Bestimmungen und die Dauer des Ferntransports

Die EU Richtlinien besagen, dass ein Transport im Inland mit Normalfahrzeugen höchstens acht Stunden dauern darf. Allerdings kann man diese Dauer unter bestimmten Voraussetzungen wie zum Beispiel Spezialfahrzeuge mit Ventilatoren und Tränkesystem oder bei einem Ferntransport mit Pausen- und Versorgungszeiten, unbegrenzt verlängern. Seit 1997 gelten verschiedene Regellungen zu der Anzahl der gleichzeitig zu befördernden Tiere, sowie der Anzahl von Ladeebenen in den Fahrzeugen. Einige ökologische Anbauverbände haben sich selbst dazu verpflichtet die Tiertransporte auf 4 Stunden und maximal 50 Kilometer, zu begrenzen. Leider greifen die gesetzlichen Regelungen für einen Ferntransport von lebenden Tieren, nur in Verbindung mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit. Die Beförderung von Haus- und Heimtieren unterliegt keinen Gesetzen, was Tierschützern schon lange ein Dorn im Auge ist.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén