Transport, Logistik & Technik

Schlagwort: Auto

Strahlender Glanz - Das bringt Ihr Auto auf Vordermann

Strahlender Glanz – Das bringt Ihr Auto auf Vordermann

Sie stehen im Autohaus. Jeder Wagen ist auf Hochglanz poliert. Dazu kommt die perfekte Ausleuchtung. So soll ihr Wagen auch wieder dastehen. Er hat in den letzten Jahren an Strahlkraft verloren. Das wird sich nun ändern. Sie haben sich für eine Lackpolitur entschieden. Was ist eine Lackpolitur? Gibt es unterschiedliche Methoden der Politur? Was machen die Profis? Wie kann ich mein Auto selber polieren? Welche Besonderheiten sind zu beachten? Das sind Fragen, die der folgende Artikel klärt. Lesen Sie gleich weiter.

Man kann einen neuwertigen Lack mit Wachs schonend auf Hochglanz polieren, genau wie eine Chrom Zierleiste. Ein stumpfer und verwitterter Lack erfordert eine besondere Behandlung, um wieder alten Glanz zu bekommen. Vor der Hochglanzpolitur muss eine Auffrischung erfolgen. Diese Art der Lackpolitur mutet Ihrem Lack einiges zu. Dabei werden, ganz bewusst, alte Partikel von der Oberfläche abgetragen. Das ist vergleichbar mit dem Peeling für die Haut. In der Lackpolitur sind feine Schleifpartikel enthalten, diese schleifen den alten Lack ab. Somit sind diesem Verfahren Grenzen gesetzt.

So reinigt ein Vollprofi das Auto vor der Lackpolitur

Bei der professionellen Fahrzeugaufbereitung sind mehrere Schritte nötig, um einem blinden Lack wieder zu Frische und Strahlkraft zu verhelfen.

– Gründliche Vorreinigung mit dem Dampfstrahler

– Hauptwäsche mit Schwamm und Reinigungsmittel

– Spülen mit klarem Wasser

– Trocknen des Fahrzeuges

Nun ist das Fahrzeug sauber und optimal vorbereitet, für eine Lackpolitur. Ohne diese gründliche Vorwäsche würde der Lack in jedem Fall Schaden nehmen. Selbst wenn Sie mit bloßem Auge nichts erkennen – es befindet sich immer ein Staubkorn auf dem Lack.

So meistern Sie die Lackpolitur wie ein Profi

Waschhalle und Dampfstrahler stehen Ihnen vielleicht nicht zur Verfügung. Häufig finden sich Waschboxen an Tankstellen. Alternativ können Sie das Auto in der Waschanlage waschen. Dann sollten Sie eine einfache Wäsche ohne Lackversiegelung wählen. Diese Vorwäsche genügt in den meisten Fällen, um Staub und Schmutz sicher zu entfernen. Ist der Lack sauber, glatt und ohne Einschlüsse, dann können Sie direkt mit einer Hochglanzpolitur arbeiten. Diese Polituren erlauben das Entfernen kleiner Unreinheiten und verleihen dem Lack ein glänzendes Finish. Sie enthalten keine Schleifpartikel. Somit können Sie ihr Auto regelmäßig pflegen und vor einem stumpfen Lack schützen. Ist die Oberfläche stumpf oder es sind Lackeinschlüsse spürbar. Dann muss vor der Hochglanzpolitur mit Schleifpaste oder Schleifpolitur gearbeitet werden. Diese ist, wie die Hochglanzpolitur auch, auf das Fahrzeug aufzutragen und wieder wegzupolieren. Der alte Lack will abgeschliffen werden. Das erfordert den Einsatz von Zeit und Kraft. Der Kraftaufwand lässt sich durch eine Poliermaschine verringern. Diese erfordert nur ein wenig Übung im Umgang. Trauen Sie sich ruhig.

Egal ob mit oder ohne Poliermaschine, testen Sie die Schleifpolitur an einer wenig exponierten Stelle, bevor Sie das ganze Fahrzeug damit bearbeiten. Ist das Ergebnis wie gewünscht kann es losgehen. Arbeiten Sie sich in Abschnitten voran, die Sie auch in überschaubarer Zeit erledigen können. Eine eingetrocknete Politur schadet am Ende nur zusätzlich dem Lack.

Worauf gilt es besonders zu achten?

– Polieren Sie nur auf sauberen Lackoberflächen.

– Entscheiden Sie, ob eine Auffrischung mit Schleifpolitur nötig ist.

– Die Hochglanzpolitur bildet den Abschluss.

– Testen Sie die Politur immer an einer wenig sichtbaren Lackstelle vor.

– Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.

– Verarbeiten Sie Politur in überschaubaren Abschnitten.

– Setzen Sie die Poliermaschine mit Bedacht ein.

– Verweilen Sie niemals länger auf einem Punkt.

Welche Hilfsmittel werden für die Lackpolitur benötigt?

Bevor Sie anfangen, prüfen Sie, ob auch alle nötigen Hilfsmittel bereitliegen. Nichts ist ärgerlicher, als während der Politur festzustellen, dass die Polierwatte ausgegangen ist. Sie können schlecht mit dem Auto los, wenn die Politur erst einmal aufgetragen ist.

– Politur

– Trockene Tücher zum Auftragen

– Polierwolle oder weiche Poliertücher

– Zahnbürste zum Entfernen getrockneter Politur

– Poliermaschine

– Unterschiedliche Polieraufsätze

Damit sind bestens ausgerüstet, um eine Lackpolitur selbstständig durchzuführen.

Fazit

Eine Lackpolitur ist eine sinnvolle Pflege Ihres Autos. Sie ist leicht durchzuführen. Regelmäßig gepflegter Lack erhält seinen natürlichen Glanz. Sie haben ein Fahrzeug, welches schön anzusehen ist. Der Wert bleibt erhalten. Wer nicht selber polieren möchte, gibt sein Auto beim Profi in die Aufbereitung.

Mehr darüber erfahren können Sie auf den folgenden Seiten:

So entfernen Sie Insekten von Ihrem Auto

Wundermittel gegen Verschmutzungen am Auto

Dachgepäckträger T6, ein Raumwunder für den Van

Der Dachgepäckträger T6, ein Raumwunder für jeden Van

Ein Van bietet schon viel Platz. Wenn man allerdings die Geräumigkeit noch weiter ausbauen möchte, dann bietet sich der Dachgepäckträger T6 an. Doch das Angebot an Dachgepäckträgern ist groß und es gibt viele unterschiedliche Arten. Nachfolgend werden die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile erläutert.

Dachgepäckträger T6, ein Raumwunder für den Van

Gründe für den Dachgepäckträger T6

Das Volumen ist der größte Vorteil des Vans, er bietet viele Sitzplätze und einen großen Laderaum. Zusätzlich bietet sich bei einem Van die Nutzung vom Dach an. Egal ob eine Leiter, ein Boot oder ein kleiner Dachkasten für Kleinigkeiten, alles lässt sich auch auf dem Dach transportieren. Nutzbar wird das Dach aber erst mit dem Dachgepäckträger T6. Dieser lässt sich besonders einfach anbringen, da er lediglich an den vorhandenen Schienen am Van befestigt werden muss. Zumeist wird der Gepäckträger mit Flügelschrauben befestigt. Das macht es möglich, dass der Dachgepäckträger auch jederzeit wieder entfernt werden kann. Praktisch ist auch, dass der Dachgepäckträger kaum Eigengewicht hat, da er zumeist aus Aluminium besteht. Trotzdem sollte das maximale Traggewicht beachtet werden, welches je nach Modell unterschiedlich ausfällt und die maximale Belastung für den Dachgepäckträger festlegt.

Unterschiede beim Dachgepäckträger T6

Der Dachgepäckträger T6 existiert in unterschiedlichen Ausführungen. Beispielsweise das Modell, welches lediglich aus zwei Dachträgern besteht. Dieser ist vor allem für den Transport von Gütern mit einer überdurchschnittlichen Länge geeignet. Da die Möglichkeiten der Verwendung bei diesem Modell eher eingeschränkt sind, gibt es auch einen vollflächigen Dachgepäckträger. Dieser besteht anstatt aus zwei direkt aus mehreren Dachträgern, die jeweils miteinander verbunden sind. Auf diese Weise entsteht ein enges Geflecht, welches die Unterbringung Kleinsachen leicht macht. Dafür hat dieses Modell eine wuchtigere Optik, welche vielleicht nicht zu jedem Fahrzeug passt. Ein Dachgepäckträger Ford Transit wiederum hat ganz andere Eigenschaften. Wiederum muss man bei Fahrzeugteilen wie der Bodenplatte T6 auf andere Dinge achten.

Kauf von einem Dachgepäckträger T6

Wenn man sich entschieden hat, einen Dachgepäckträger für seinen Van zu kaufen, dann ist vor allem wichtig wofür dieser zukünftig genutzt werden soll. Allein davon hängt ab, welches Modell sich eignet und welches weniger. Danach kommt die Auswahl des richtigen Herstellers. Im Internet gestaltet sich die Auswahl als schier unendlich, aber man Zugriff auf eine große Auswahl an Modellen und Vergleichen. Aber auch die Verarbeitung und die Kosten unterscheiden sich. Nur wenn man mehrere Modelle vergleicht, wird man letztendlich zu einer guten Wahl kommen und einen geeigneten Dachgepäckträger T6 für seinen Van finden, wie etwa hier:

https://www.fahrzeugausruestung.de/Infos/Glossar/Dachgepaecktraeger+VW+Transporter.htm

Mehr lesen Sie zudem auch auf den folgenden Seiten:

Bei der Fahrzeugeinrichtung auf Qualität achten

Dachgepäckträger für den T5 – stressfrei und sicher

Glasversiegelung

Den Lotus-Effekt auf Glasflächen bekommen

Jeder kennt das Problem. Egal, ob die Autoscheiben, die Fensterscheiben in der Wohnung oder andere Glasflächen im Haus oder sonst wo, sie werden schnell schmutzig und man muss sie häufig reinigen, damit sie schön sauber sind. Zum Beispiel Fenster putzen gehört nun einmal aber nicht unbedingt zu der Lieblingsbeschäftigung der meisten Menschen. Hat man gerade die Fenster geputzt, kommt auch schon der nächste Regenschauer um die Ecke und schon sehen die Scheiben wieder so aus, als hätte man sie schon Ewigkeiten nicht mehr gereinigt. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern irgendwie auch in gewisser Weise frustrierend. Hat man einmal das Ende gefunden, steht der neue Anfang des Putzens quasi wieder vor der Tür. Zum Glück gibt es mittlerweile Möglichkeiten, um die Häufigkeit des Fensterputzens etwas zu reduzieren und nicht ganz so oft ran zu müssen. Schließlich gibt es die Glasversiegelung. Mithilfe der Glasversiegelung bleiben Glasscheiben aller Art länger sauber und ansehnlich.

Was ist eine Glasversiegelung überhaupt?

Die Versiegelung von Glasflächen ist jetzt nicht gerade ein Thema, das alltäglich in den Köpfen der Menschen steckt. Dabei ist die Versiegelung von Glas schon eine sinnvolle Sache. Mithilfe unterschiedlicher Mittel können Glasflächen mit der Glasversiegelung versiegelt werden und so für Schmutz und Dreck nicht mehr so anfällig sein. Dank neuester Nano-Technologien ist es so möglich, Das Glas von Schmutzanhaftungen möglichst lange frei zu halten, um so mehr Sauberkeit zu bekommen. Die Versiegelung sorgt für den sogenannten Lotus-Effekt. Das bedeutet, dass Wasser wie zum Beispiel Regen oder Schmutz vom Glas abperlen und somit nicht dort anhaften können. Bei senkrechten Scheiben beispielsweise läuft so alles nach unten ab und bleibt nicht auf der gesamten Scheibe kleben. Egal, ob Flecken durch Regentropfen, Kalkflecken, aufgewirbelter Dreck oder andere Verunreinigungen, die ganze Scheibe kann dank der Glasversiegelung länger sauber bleiben und den Blick ins Freie gut freigeben.

Wann lohnt es sich, auf die Glasversiegelung zurückzugreifen?

Auf den Lotus-Effekt zu setzen, kann sich natürlich oft lohnen. Sicherlich muss man sich selber die Frage stellen, ob man das für die Fensterscheiben oder die Autoscheiben zu Hause unbedingt braucht. Doch die Vorteile sind natürlich auch da immer vorhanden. Vor allem bei Glasscheiben, die eher schwer zugänglich sind, wie zum Beispiel Dachfenster oder Fenster in Bürogebäuden lohnt sich die Glasversiegelung aber sicherlich immer. Solche Fenster zu reinigen, ist schließlich besonders mit Aufwand verbunden. Auch, wenn man zu Hause sehr viele Fenster hat oder sehr große Fenster, ist es bestimmt sinnvoll, diese versiegeln zu lassen. Auch bei Wintergärten oder Vordächern ist eine Versiegelung der Glasflächen wohl immer vorteilhaft. Schließlich lassen sich solche Fensterflächen ebenfalls nur schwer reinigen und es sieht einfach nicht schön aus, wenn diese dreckig sind.

Hier klicken und mehr erfahren. Oder aber belesen Sie sich mehr zur Keramik Versiegelung oder informieren Sie sich über Felgenreiniger. Dies sind nützliche Produkte, wenn es um das Auto geht.

Weiteres erfahren Sie auf folgenden Seiten:

Glasversiegelung: hochwertige Versiegelung diverser Glasoberflächen

Genießen Sie eine Reise mit Ihrem gepflegten Auto

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén