Mit einem Bindegerät können Unterlagen und Dokumente vor Verschmutzungen geschützt sowie gleichzeitig zu einem Blickfänger verwandelt werden. Vor allem wenn man bei Geschäftspartnern oder Kunden eine Präsentation hat, sind ein hochwertiger Bürobedarf und robuste Unterlagen, welche mit einem Bindegerät ansprechend aufbereitet wurden, sehr vorteilhaft. Plant man größere Projekte, von welchen als Erstes viele Personen zu überzeugen und zu informieren sind, sowie die Papiere letztlich den meisten Beteiligten angeboten werden, gilt eine hochwertige Bindung als optimal.

Bindegerät

Bindegerät

Kunststoffbindung

Eine schnelle, leicht und gleichzeitig preiswerte Variante der unterschiedlichen Bindetechniken ist die Kunststoffbindung. Bei dieser erhalten die Blätter wie beim Collegeblock durch das Bindegerät eine Lochreihe, durch welche man im Anschluss einen Kunststoffkamm zieht. Diese Bindung gilt als flexibel. Das bedeutet, dass einzelne Blätter erneut ergänzt oder entfernt werden können, ohne dabei einen neuen Binderücken zu verwenden. Bei der Kunststoffbindung ist zudem vorteilhaft, dass hier die Bindung wie bei der Drahtkammbindung um 360 Grad umschlagbar ist. Damit eignet sich das System zur raschen Bündelung von Dokumenten mit einem Bindegerät im Büroalltag, welche oft benötigt werden.

Drahtkammbindung

Die Technik von diesem Bindegerät ist sehr mit der Kunststoffbindung vergleichbar. Man kann die gebundene Mappe auch komplett umschlagen, woraufhin eine komfortable und platzsparende Handhabung ermöglicht wird. Außerdem ist die Bindung aufgrund des Drahtkamms formstabiler, weil er die gebundenen Blätter ebenso bei mehrfachem, intensivem Gebrauch sicher zusammenhält. Bei einer Drahtkammbindung können die Blätter nicht flexibel ausgewechselt, allerdings auch davor laminiert werden. Diese Bindung liefert optisch zudem hochwertige Resultate, welche sich aufgrund dessen optimal für ansprechende Präsentationen eignen.

Thermobindung

Bei der Thermobindung geht es um eine Art Klebebindung, welche man ebenso als Softcover kennt und der eines Taschenbuches ähnelt. Das Bindegerät für eine Klebebindung funktioniert nach einem anderen System im Gegensatz zum Gerät für eine Kammbindung. Hier braucht man die Unterlagen nicht lochen. Mit einem Karton oder etwas stabileren Papier werden die einzelnen Blätter umschlagen und am Rücken dann in den Umschlag geklebt. Wenn man diesen wegen seiner Größe nicht bedrucken kann, jedoch bereits den Inhalt der gebundenen Dokumente erkennen will, ist es im Normalfall möglich, die Bindung beim Bindegerät ebenso mit einer durchsichtigen Folie umzusetzen. Allerdings liegt diese dann lediglich wie das Deckblatt auf der ersten Seite und wird keinesfalls wie beim Laminiergerät mit ihr verbunden. Die Lebensdauer und Festigkeit der Klebebindung ist viel geringer als die von einer Buchbindung mithilfe eines Hardcovers. Wer vorrangig zahlreiche Blätter zum Buch binden will, das dann von vielen Personen oft und intensiv aufgeschlagen sowie genutzt wird, für den eignet sich die Bindung mit diesem Bindegerät weniger, weil die Seiten ebenso nicht vollständig umschlagbar sind. Für Dokumente einer einmaligen Präsentation, größere Statistiken, Berichte oder Angebote ist die Thermobindung hingegen besonders gut geeignet, weil sie schnell und preiswert herstellbar ist.

Mehr dazu finden Sie hier